Außerordentliche Generalversammlung

Die a.o. Generalversammlung hat fast einstimmig die Fusion mit der Bürger Energie Kassel e.G. beschlossen.

Die Genossenschaft heißt jetzt:

Bürger Energie Kassel & Söhre eG.

Weiter Informationen findet man in Zukunft unter:

www.be-kassel.de

10.10.2014  Presseerklärung der Energiegenossenschaft Söhre eG:


Die Energiegenossenschaft Söhre eG

stimmt der Fusion mit der Bürger Energie Kassel eG  zu.


Mit einer großen Mehrheit von über 98 % der abgegebenen Stimmen haben die Mitglieder der EGS eG dem Vorschlag zur Fusion zugestimmt. Die Bürger Energie Kassel eG hatte bereits am 07.10.2014 der Fusion zugestimmt. Die fusionierte Genossenschaft trägt dann den Namen „Bürger Energie Kassel & Söhre eG“.

 

In der außerordentlichen Generalversammlung ist der Vorstand ausführlich auf die folgenden notwendigen Gründe für die Fusion eingegangen:

 

·         Reduzierung der Kosten durch Skaleneffekte

·         Gemeinsames Auftreten und Registrierung gegenüber der BaFin

                                                                                          (Bundesanstalt für Finanzdienstleist.)

·         Gemeinsames Engagement in der Umsetzung von Projekten in der Region

·         Professionalisierung der ehrenamtlichen Tätigkeiten durch Bündelung der Kräfte  

 

Die Energiegenossenschaft Söhre eG ist vor ca. einem halben Jahr an die nordhessischen Energiegenossenschaften mit diesem Wunsch herangetreten. „Die Förderung der Mitglieder durch gemeinschaftlichen Geschäftsbetrieb stand hier im Vordergrund“, so Vorstand Christian Kulpe. Herr Kulpe betont, dass die Zusammenarbeit mit den nordhessischen Energiegenossenschaften von Vertrauen und Verlässlichkeit geprägt ist und jede Genossenschaft die Möglichkeit hatte, sich an der Fusion zu beteiligen.

 

Auch der neue Name der Genossenschaft soll ein deutliches Zeichen zur regionalen Verantwortung darstellen. Die Vorstände, Aufsichtsräte und Beiräte in Kassel und in der Söhre werden in der neuen Zusammensetzung der Gremien berücksichtigt. „Dies war und ist uns ein wichtiges Zeichen an die Bürger und Mitglieder in der Region; Die regionalen Ansprechpartner bleiben erhalten und setzen sich weiter für die Interessen der Mitglieder ein“, so Herr Kulpe.

 

„Wir freuen uns über die große Zustimmung aus den Reihen unserer Mitglieder zu diesem Schritt und über das uns entgegengebrachte Vertrauen in unsere Tätigkeit“, so Aufsichtsratsvorsitzender Georg Wolf. Herr Kulpe ergänzt: „Und wir hoffen, dass wir jetzt bald die Hürden überwunden haben, die uns die Bundesregierung mit verschiedenen Gesetzesnovellierungen in den Weg gelegt hat“.

 

Einladung und Tagesordnung für die außerordentliche Generalversamm­lung der EG Söhre eG

Sehr geehrte Mitglieder, wir laden Sie herzlich ein zu einer außerordentlichen Generalversammlung am

 

Mittwoch, 08.10.2014 um 19:00 Uhr

 im Bürgerhaus Bergshausen

Adresse: Am Bürgerhaus 11-13

34277 Fuldabrück/Bergshausen

 

Die Tagesordnung ist wie folgt vorgesehen:

 

  1. Eröffnung und Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit 
  2. Verschmelzung durch Übertragung auf die Bürger Energie Kassel eG als übernehmende  Genossenschaft

           

            2.1       Vorlage und Erläuterung des Verschmelzungsvertrages

 

2.2       Erstattung des Prüfungsgutachtens des Genossenschaftsverbandes e.V. Frankfurt gemäß § 81 Umwandlungsgesetz

 

2.3       Aussprache und Beschlussfassung über die Verschmelzung im Wege der Übertragung auf die Bürger Energie Kassel eG sowie Genehmigung des vorgelegten Verschmelzungsvertrages

 

3.         Verschiedenes

                          

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Da der Beschluss der Generalversammlung über die Verschmelzung notariell beurkundet werden muss, ist eine Eingangskontrolle leider unumgänglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Gemäß § 21 Abs. 4 der Satzung ist eine Bevollmächtigung möglich, allerdings auf zwei Vollmachten beschränkt. Die Vollmacht muss schriftlich vorgelegt werden. Es werden entsprechende Stimmkarten ausgegeben. Bevollmächtigt werden können satzungsgemäß nur Mitglieder der Genossenschaft sowie Ehegatten, Eltern, Kinder oder Geschwister eines Mitglieds. Bei juristischen Personen und Minderjährigen werden diese vertreten durch die Organe bzw. die Eltern. Bei juristischen Personen und Personengesellschaften ist auch möglich die schriftliche Bevollmächtigung von Mitge­sellschaftern oder Angestellten.  Wir bitten Sie, entsprechende Nachweise mitzubringen (z.B. Auszüge aus dem Handels-/Genossenschaftsregister, Familienbuch u.ä, schriftliche Vollmachten von Mitgliedern; Kopien genügen). Die Nachweise über die Vertretungsberechtigung müssen wegen der notariellen Beurkundung geprüft werden. Ohne die entsprechenden Nachweise können keine Stimmkarten ausgegeben werden!

 

Das gemeinsame Prüfungsgutachten des Genossenschaftsverbandes e.V. Frankfurt zur Verschmelzung, der gemeinsame Verschmelzungs­bericht der Vorstände der beteiligten Genossenschaften, der Verschmel­zungsvertrag im Entwurf  und die Jahresabschlüsse der Bürger Energie Kassel eG und der Energiegenossenschaft Söhre eG für das Ge­schäftsjahr 2013, die Abschlussbilanz der Energiegenossenschaft Söhre eG per 30.06.2014 sowie die Zwischenbilanz der Bürger Energie Kassel eG per 30.06.2014  lie­gen ab sofort während der üblichen Geschäftszei­ten in unserer Ge­schäftsstelle 34253 Lohfelden, Berliner Straße 7 zur Einsicht für jedes Mitglied aus. Diese Dokumente liegen auch während der Generalversammlung zur Einsicht aus.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Energiegenossenschaft Söhre eG Vorstand          

 

    Kulpe                          Altrogge

 

Sehr geehrte Mitglieder,

 

wir möchten Sie heute darüber in Kenntnis setzen, dass die Vorstände der EGS eG und der BE Kassel eG die Fusion ihrer beiden Genossenschaften durchführen möchten. Hierzu haben Sie die Einladung zur außerordentlichen Generalversammlung erhalten.

 

Dieser Zusammenschluss soll vorwiegend aus folgenden Gründen erfolgen:

     Kompetenzen bündeln und Risiken reduzieren

     Einheitliches Umsetzungsmodell gegenüber den Bürgern

     Höhere Ertragsausschüttungen durch Kostenreduzierung

     Erfüllung der aufsichtsrechtlichen Bestimmungen in Bezug auf Beteiligungskapital (Windpark)

 

Angesichts der zu schulternden Kosten (z.B. Prüfungskosten durch den Verband, Kosten für Berichtspflichten gegenüber der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin), der Buchhaltung, der Mitgliederverwaltung, der Versicherung, für Marketing etc.) gilt es, Einsparpotenziale zu nutzen und Kompetenzen zu bündeln. Voraussetzung für eine Fusion ist u.a. eine Angleichung der Geschäftsmodelle. Nach wie vor soll die Präsenz der Genossenschaften in ihren jeweiligen „Heimatorten“ gewährleistet bleiben und die bisherigen Ansprechpartner werden weiterhin die Mitglieder beraten und unterstützen.

 

Von der beabsichtigten Fusion sind die Vorstände der befreundeten nordhessischen Energiegenossenschaften (Kaufungen, Niestetal und andere) in Kenntnis gesetzt und es ist ihnen die Beteiligung angeboten worden. Zur Zeit wird sich keine andere Energie-genossenschaft beteiligen.

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Christian Kulpe               Frank Altrogge

HNA-Artikel vom 7. Juli 2014

Beteiligung mit Hürden
14-07-07 HNA zur Generalversammlung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 955.0 KB

Bericht über die Generalversammlung

Am Dienstag, dem 3. Juni 2014 hat die 3. Generalversammlung der Energiegenossenschaft Söhre stattgefunden. Das Protokoll und die Präsentation finden Sie unter den Downloads.

 

Vorstand und Aufsichtsrat der Energiegenossenschaft Söhre haben sich im mehreren Sitzungen mit der aktuellen Situation befasst.  Z.Zt. gibt es Informationen und Verhandlungen mit den Städtischen Werken Kassel zwecks Beteiligung an der „Windpark Söhrewald / Niestetal GmbH und Co.KG“.

Das Beteiligungsangebot wurden den Genossenschaftsvorständen in einer Veranstaltung am 2. April 2014 vorgestellt. Es wird jetzt eingehend geprüft und von Vorstand und Aufsichtsrat diskutiert.

 

Des Weiteren befassen sich die Energiegenossenschaften mit den Regelungen im Kapital-Anlage-Gesetzbuch (KAGB), dass der Bundestag im Sommer 2013 beschlossen hat. Es muss geklärt werden, inwieweit die Energiegenossenschaften von den Regelungen betroffen sind.

 

 

 

Infotag der Städtischen Werke Kassel für den Windpark auf dem Warpel am 3. November 2013

... die Erbsensuppe war schon bald vergriffen!
... die Erbsensuppe war schon bald vergriffen!

An diesem Sonntag wurden Interessierte zum im Bau befindlichen Windpark auf dem Berg zwischen den Gemeinden Söhrewald, Fuldabrück und Lohfelden gebeten. Hier werden von den Städtischen Werke und der Firma Vestas fünf Windkraftanlagen mit einer Leistung von je 3 Mega-Watt errichtet.

Mit über 1000 Besuchern hatte niemand gerechnet. Die  Städtischen Werke gehen davon aus, dass die Windkraftanlagen schon vor Jahresende ans Netz gehen. Vermutlich wird die Energiegenossenschaft Söhre e.G. Anfang des Jahres ihren Mitgliedern eine Beteiligung am Windpark anbieten.

Willi Kammelter
Stellvertr. Aufsichtsratsvorsitzender

Der gut gefüllte Saal im Bürgerhaus Lohfelden
Der gut gefüllte Saal im Bürgerhaus Lohfelden

Veranstaltungen